Schutzmaske gegen Spende

Da die Maskenpflicht jetzt schon einige Wochen besteht, hat sich auch schon so gut wie jeder einen Mundschutz genäht, einen gekauft oder einen geschenkt bekommen. Trotzdem werden immer wieder neue gebraucht, wenn welche kaputt gehen, nicht richtig sitzen und sich unangenehm anfühlen oder man mehrere zum Auswechseln braucht.

Ihr könnt noch eine Schutzmaske gebrauchen oder kennt jemanden, der/die eine braucht?

Hier findet ihr nummerierte Fotos von selbstgenähten Masken aus unterschiedlichen Stoffen. Schickt uns einfach eine E-Mail an rhein-hunsrueck@gj-rlp.de mit eurer Adresse und der Nummer des gewünschten Modells. Wir schicken sie euch dann zu. Dafür bitten wir um eine Spende an eine oder beide, der unten aufgelisteten Organisationen/Spendenaktionen. Wie viel ihr spenden möchtet, ist euch überlassen. Seid solidarisch mit Menschen, die sich momentan in einer echten Notlage befinden und dringend Hilfe brauchen! #leavenoonebehind

 Sea-Watch

→ gemeinnützige Initiative zur zivilen Seenotrettung von Flüchtlingen.

Spendenaufruf:

„Hilf mit, die Menschen in griechischen Flüchtlingslagern zu schützen!

Sea-Watch schickt gemeinsam mit Global Tactics tausende Masken nach Lesbos, um die Verbreitung des Coronavirus aufzuhalten. 

Über 20.000 Menschen leben allein im Lager Moria, das für 3.000 Personen ausgelegt ist. Quarantäne, häufiges Händewaschen oder soziale Distanz sind im Moment unerlässlich, nichts davon ist für die Menschen dort möglich. 

Wir bauen politischen Druck auf, um die dringend notwendige Evakuierung der überfüllten Lager zu erreichen. Bis dahin ist es wichtig, die Menschen so gut wie möglich vor der Ausbreitung von COVID-19 zu schützen.“

Hier spenden: https://sea-watch.org/spenden/#spenden

Welthungerhilfe

→ deutsche politisch und konfessionell unabhängige Hilfsorganisation der Entwicklungszusammenarbeit und der Nothilfe

Maßnahmen der Welthungerhilfe gegen eine Ausbreitung des Coronavirus in unseren Projektländern

  • Lokale Partnerorganisationen werden bei der Erstellung, Beschaffung und dem Einsatz von Aufklärungsmaterial, wie Postern, Radiospots, Lautsprecherdurchsagen und Beiträgen in sozialen Medien in lokalen Sprachen unterstützt.  
  • Ein Aufklärungs-Comic wird in über 20 Sprachen erstellt und im In- und Ausland verteilt.
  • COVID-19 Aufklärung wird in laufende WASH Projekte integriert, beispielsweise bei Hygiene-Schulungen.
  • Handwascheinrichtungen werden installiert, Seife verteilt und die Wasserversorgung an öffentlichen Orten, wie z.B. auf Märkten und in Schulen, sichergestellt. 
  • Latrinen und Waschgelegenheiten werden installiert. Dies ist besonders wichtig an Orten mit vielen Menschen auf engem Raum (z.B. in Flüchtlingscamps).  
  • Die vermehrte Reinigung bereits bestehender Anlagen wird unterstützt.
  • Lebensmittelhilfe für Menschen in Quarantäne”

Hier spenden: https://www.welthungerhilfe.de/corona-spenden/#c21656